Navigation ein-/ausblenden

Ziele & Maßnahmen

Wirtschaft

Tabelle zeigen
Wirtschaft
Langfristige Ziele Stand 2013 Ziele / Maßnahmen 2014
Wachstum Unser Umsatz soll langfristig schneller ­wachsen als der Markt (durchschnittlich 2 bis 3 % pro Jahr). Umsatzwachstum: +6 % auf 1.830 Mio. €
Viertgrößtes Unternehmen der F & F-­Branche Marktanteil 11 %1
Umsatzwachstum > Marktwachstum
Profitabilität Wir wollen dauerhaft zu den profitabelsten Unternehmen der Branche gehören. EBITDA-Marge: 20,4 % EBITDA-Marge: rund 20 %
Wir wollen unsere Aktionäre an unserem wirtschaftlichen Erfolg durch eine attraktive Dividende beteiligen. Dividendenvorschlag für 2013: 0,70 € pro Aktie
Ergebnis je Aktie: 1,46 €
Ergebnis je Aktie > 2013
Finanzen Das Verhältnis Nettoverschuldung2 zu EBITDA soll mittelfristig in einem Korridor zwischen 2,0 und 2,5 liegen3. Nettoverschuldung2/EBITDA: 2,0 Nettoverschuldung2/EBITDA: 2,0 bis 2,5
Portfolio Wir erhöhen den Anteil der Produkte in unserem Portfolio, die zu Gesundheit und Wohlbefinden beitragen. 26 % des Umsatzes (2012: 25 %) Anhaltendes überdurchschnittliches Wachstum in den Bereichen Life Essentials und Consumer Health
Wir entwickeln neue aktive Inhaltsstoffe für eine gesündere Ernährung und den Hautschutz. Eröffnung eines neuen Forschungszentrums
Forschungsdarlehen von 125 Mio. € erhalten
Forschungsschwerpunkt: funktionale Inhaltsstoffe für Kosmetik und gesunde Ernährung
Weiterhin verstärkte Forschung und Entwicklung in diesen Bereichen

1 Bezogen auf den relevanten AFF-Markt von 17,4 Mrd. € • 2 Inklusive Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen • 3 Ein kurzfristiges Überschreiten dieses Bereichs beispielsweise im Falle von Akquisitionen im Rahmen unserer Strategie ist möglich.

Umwelt

Tabelle zeigen
Umwelt
Langfristige Ziele   Stand 2013 Ziele / Maßnahmen 2014
Minimierung
unseres
ökologischen
Fußabdrucks
33 % weniger CO2-Emissionen bis 20201
33 % weniger Energieverbrauch bis 20201
33 % weniger Abfallvolumen bis 20201
33 % weniger Wasserverbrauch bis 20201
33 % weniger Abwasserproduktion bis 20201
Veränderung um – 9,3 %1
Veränderung um – 9,1 %1
Veränderung um – 16,9 %1
Veränderung um – 8,3 %1
Veränderung um – 12,3 %1
CO2-Emissionen: – 4 %2
Energieverbrauch: – 4 %2
Abfallvolumen: – 4 %2
Wasserverbrauch: – 4 %2
Abwasserproduktion: – 4 %2
Reduktion der Umweltauswirkungen unserer Prozesse und Anlagen Planung eines neuen, energieeffizienten Kraftwerks; 66 % unserer Rohstoffe (nach Volumen) erfassen wir bereits gemäß den Scope 3 Richtlinien des Carbon Disclosure Project (CDP) Einführung eines Rahmenprogramms zum Schutz der Biodiversität und Forschungskooperation zur Abschätzung der Folgen unserer Geschäftstätigkeit auf die Biodiversität
Kontinuierliche Steigerung der Prozesseffizienz Unabhängiges DQS-Audit der internen Forschungs-, Entwicklungs-, Fertigungs- und Vertriebsprozesse im Hinblick auf die (ökologische) Effizienz Umsetzung von Empfehlungen aus dem Audit in die Geschäftsprozesse
Konsequente Anwendung von Nachhaltigkeitskriterien bei der Rohstoffgewinnung Verbesserung der Umweltverträglichkeit strategischer synthetischer Rohstoffe8 Eröffnung eines Katalyselabors, um die strategische Forschung im Bereich der ­Grünen Chemie voranzutreiben Forschungsprojekte zu erneuerbaren ­Quellen für Schlüsselrohstoffe
Bis 2020 Beschaffung von 100 % unserer landwirtschaftlichen Schlüsselrohstoffe aus nachhaltigen Quellen3 – GAP5-Zertifizierung für unsere Zwiebeln
– Ausweitung der SAN4-Zertifizierung für unsere Vanille
– CENSO6-Zertifizierung für unser Lavandin
– Einführung nachhaltiger Shea Butter aus Ghana
Entwicklung eines entsprechenden Leistungsindikators; Ausweitung unseres Gesamtportfolios an zertifizierten Rohstoffen und der Menge an RA7-zertifizierter Vanille

1 Im Vergleich zum Basiswert 2010 pro Tonne hergestellter Produkte • 2 Im Vergleich zum Vorjahreswert pro Tonne hergestellter Produkte • 3 Die früher getrennten Ziele „Erhöhung des Anteils von Rohstoffen, die landwirtschaftlichen Nachhaltigkeitsstandards entsprechen“ und „Erhöhung des Anteils von nach ­Nachhaltigkeitsstandards zertifizierten Rohstoffen“ wurden in dieses neue, quantifizierbare Ziel überführt. • 4 Sustainable Agriculture Network (Netzwerk für nachhaltige Landwirtschaft) • 5 Good Agricultural Practice • 6 CENSO ist eine Initiative zur nachhaltigen Entwicklung der französischen Lavendel- und Lavandin-Öl-Branche • 7 Rainforest Alliance • 8 Aus Gründen der Klarheit wurde hier das Ziel „Durchführung von Nachhaltigkeits- und Risikobewertungen unserer Schlüsselrohstoffe“ eingeschlossen. Im Jahr 2013 wurde es durch die Entwicklung spezifischer Messgrößen der Umweltauswirkugen von Aroma-Rohstoffen angegangen.

Mitarbeiter

Tabelle zeigen
Mitarbeiter
Langfristige Ziele Stand 2013 Ziele / Maßnahmen 2014
Kontinuierliche Steigerung unserer Attraktivität als Arbeitgeber Minimierung der ungewollten Mitarbeiter­fluktuation Fluktuationsrate: 4,4 % (Vorjahr: 5,3 %) Weitere Reduktion der Fluktuationsrate
Aktive Beteiligung unserer Mitarbeiter an der Unternehmensentwicklung Umsetzung der Maßnahmen, die aus der internationalen Mitarbeiterbefragung 2012 abgeleitet wurden Durchführung regelmäßiger Feedback-Sitzungen und Team-Veranstaltungen wie Mitarbeiterversammlungen
Transparente Kommunikation mit unseren Mitarbeitern Neugestaltung der internen Online-Medien und Start der neuen „SymPortal“-Mitarbeiterplattform Schulung der Mitarbeiter in der Nutzung von „SymPortal“ und Fortsetzung der Implementierung
Ausbau und Erhalt von Mitarbeiter-Know-how Bereitstellung angemessener und relevanter Entwicklungsmaßnahmen Ausgaben für Weiterbildung: 2,7 Mio. € (Vorjahr: 2,5 Mio. €) Gezielte Unterstützung unserer Mitarbeiter in Fort- und Weiterbildung durch career@symrise
Ermutigung zur beruflichen Weiterentwicklung und Übernahme von Verantwortung Umsetzung der eingeführten Quotenregelung für die Stellenbesetzung mit internen Bewerbern „Symrise Future Generation“: 20 bis 30 junge Talente auf Basis eines individuellen Mit­arbeiterentwicklungsansatzes auf Schlüssel­positionen vorbereiten
Einführung einer Initiative zur Karriere­förderung: career@symrise Individuelle Karriereentwicklung und Nachfolgeplanung für alle Manager- und Director-Level-Positionen über career@symrise Förderung von funktionenübergreifendem und überregionalem Know-how-Transfer durch Team-Veranstaltungen und Einsätze im Ausland
Förderung der Vielfalt unter unseren Mitarbeitern Förderung der Vielfalt an Expertise Anerkennung der Bemühungen, berufstätige Frauen bei der gleichzeitigen Organisation ihres Familienlebens zu unterstützen durch den „Frauen-Karriere-Index“ Einführung eines neuen langfristigen Ziels: „Erhöhung des Anteils von Frauen in ­Führungspositionen auf 20 % bis 2020“
Hoher Anteil lokaler Mitarbeiter > 90 % (auf Vorjahresniveau)
Maximierung der Arbeitssicherheit und des Gesund­heitsschutzes Niedrige Unfallhäufigkeit (MAQ)1 MAQ: 5,3 (Vorjahr: 5,3) Weiterführung und Ausbau des ­Sensibilisierungs- und Interventions­programms „Symply Healthy“
Niedrige Unfallschwere (USQ)2 USQ: 51 (Vorjahr: 99)

1 MAQ = Meldepflichtige Arbeitsunfälle x 1.000.000/Arbeitsstunden (meldepflichtige Arbeitsunfälle 1 Arbeitstag) • 2 USQ = Ausfalltage x 1.000.000/Arbeitsstunden

Gesellschaft

Tabelle zeigen
Gesellschaft
Langfristige Ziele Stand 2013 Ziele / Maßnahmen 2014
100 % verantwortungsvolle Beschaffung Bewertung unserer 250 wichtigsten Lieferanten gemäß SEDEX-Kriterien bis 2015 > 190 erfasste Lieferanten wurden bewertet Bewertung von mindestens 50 weiteren Lieferanten gemäß den SEDEX-Kriterien
Entwicklung und Erweiterung strategischer Initiativen zur nachhaltigen Beschaffung mit Schwerpunkt auf der Schaffung von Shared Value Erweiterung der Initiativen für Vanille, Zwiebel und Lavendel Unilever, Symrise und GIZ1 (im Auftrag des BMZ2) starten ein 3-Jahres-Programm, um die Lebensbedingungen von 4.000 Vanillebauern in Madagaskar zu verbessern
Zusammenarbeit mit Nichtregierungsorganisationen und anderen Interessengruppen zur Förderung nachhaltiger Beschaffung3 Aktive Beteiligung an der Entwicklung eines Verhaltenskodex zur Vanillebeschaffung im Rahmen der Sustainable Vanilla Initiative (SVI); Beitritt zur Sustainable Spices Initiative (SSI)" Aktives Mitglied der Sustainable Spices Initiative werden und Projektpartnerschaften entwickeln
Förderung sozialer Projekte, die für unsere Mission von Bedeutung sind4 Förderung des Engagements unserer Mitarbeiter in sozialen Projekten und Entwicklung eines unternehmensweiten Freiwilligen­programms An Standorten in allen Regionen haben sich Freiwilligenteams gebildet, in denen sich Mitarbeiter für soziale und ökologische Themen engagieren – während ihrer Arbeitszeit und darüber hinaus Einrichtung eines Rahmenprogramms „In­spired by Nature“, das den Schwerpunkt auf Bewusstsein und Engagement der Mitarbeiter für den Erhalt biologischer Vielfalt legt
Bewertung von Bedürfnissen im Umfeld unserer Standorte und Initiierung relevanter Schwerpunktprojekte Die Care Teams vor Ort haben viele lokal bedeutende Projekte initiiert; z.B. haben sich unsere Teams in Asien zu Hilfeleistungen zusammengeschlossen, nachdem der Taifun „Hayan“ über die Philippinen hinweggefegt war  2 Bewertung der Projekterfolge und weitere Verteilung von Budgets und Ressourcen auf diese Bereiche
Etablierung eines weltweiten Leitmotivs für unser soziales Engagement – Symrise.Because we care. Das Leitprinzip wurde etabliert und entsprechende Projekte laufen, z.B. soziale und ökologische Freiwilligentage in verschiedenen Ländern  3

1 Die GIZ ist ein deutsches Bundesunternehmen mit weltweiten Aktivitäten. Es unterstützt die Deutsche Bundesregierung bei der internationalen Zusammenarbeit für nachhaltige Entwicklung und internationale Bildung. • 2 Das BMZ ist das Deutsche Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung • 3 Die früher getrennten Ziele „Einsatz für Industriestandards für nachhaltige Beschaffung“ und „Zusammenarbeit mit Nichtregierungsorganisationen und anderen Anspruchsgruppen“ wurden zusammengefasst. Das neue Ziel lautet: „Zusammenarbeit mit Nichtregierungsorganisationen und anderen Interessengruppen zur Förderung nachhaltiger Beschaffung“. • 4 Die Formulierung und der Schwerpunkt wurden angepasst: „Förderung von sozialen Projekten mit Schwerpunkt Bildung und Gesundheit“ lautet nun „Förderung sozialer Projekte, die für unsere Mission von Bedeutung sind“.

TOP