Navigation ein-/ausblenden

im Jahr 2013 haben wir das zehnjährige Bestehen von Symrise gefeiert und blicken mit Stolz auf ein weiteres erfolgreiches Geschäftsjahr. Wir haben den Umsatz und das Ergebnis gesteigert und uns noch nachhaltiger aufgestellt. Wie wir das geschafft haben, lesen Sie in beispielhaften Interviews und Reportagen im Magazinteil dieses Unternehmensberichts.

Wir möchten Ihnen zeigen, wie, wo und warum wir investieren: in Standorte, Technologien und Menschen. Und wir erläutern, wie sich das Portfolio und die Kundenstruktur von Symrise in Zukunft entwickeln werden – und wo das Unternehmen im Jahr 2020 stehen soll. Dabei sind erfolgreiches und nachhaltiges Wirtschaften eng miteinander verknüpft: Als Unterzeichner des Global Compact der Vereinten Nationen haben wir uns freiwillig verpflichtet, Prinzipien ver- antwortungsvollen Wirtschaftens zu unserer Maxime zu machen und konsequent umzusetzen.

Mit einer Reportage über die Zwiebel, einen der wichtigen Rohstoffe von Symrise, zeigen wir, wie das Unternehmen durch enge Kooperation mit den Landwirten und lokalen Einkauf ein weltweit eingesetztes Produkt nachhaltig und kosteneffizient produziert. Vom anderen Ende der Welt stammt die Vanille. Mit dem Engagement für über 7.000 Farmer in Madagaskar übernimmt Symrise Verantwortung, schafft Versorgungssicherheit und erfüllt hohe Qualitätsstandards.

Eine weitere Geschichte beschreibt, wie Symrise in der Region Asien-Pazifik investiert: in das regionale Headquarter in Singapur und in den stark wachsenden Schwellenmarkt China. Die Bedürfnisse der Verbraucher zu verstehen und ihre Wünsche zu erfüllen, ist eine der Hauptaufgaben des Unternehmens – dort und überall.

Rund um den Globus arbeiten Forscher und Entwickler von Symrise, um die richtigen Produkte für diese Vielfalt zu entwickeln. Wir stellen in diesem Bericht eine ganze Reihe von Projekten aus unserem neuen Forschungszentrum in Holzminden vor. Sie sollen dazu beitragen, das Wachstum des Unternehmens auch für die Zukunft zu sichern.

Wir wünschen Ihnen eine spannende und anregende Lektüre.


Dr. Heinz Jürgen Bertram

Achim Daub

Hans Holger Gliewe

Bernd Hirsch
TOP